Logo LGS Wangen 2024

Landesgartenschau für alle

Die Landesgartenschau Wangen im Allgäu 2024 soll für alle erlebbar sein – unabhängig von Alter, Herkunft und körperlichen oder geistigen Möglichkeiten. Deshalb wird beinahe das gesamte Gelände barrierefrei. Daneben gibt es vergünstigte Eintrittskonditionen, spezielle Führungen und individuelle Serviceangebote, um alle an dem kunterbuntermunteren Großereignis teilhaben zu lassen. Auch die Website der Landesgartenschau wird barrierefrei gestaltet.

Die Themenfelder Inklusion und Barrierefreiheit spielen bei Landesgartenschauen eine wichtige Rolle und begleiten die Planungen in Wangen von Anfang an. In enger Zusammenarbeit mit der Stadt und verschiedenen Institutionen und Vereinen aus dem Umland entsteht gerade ein ganzheitliches Konzept.

Große Anstrengungen unternehmen wir, um das Gelände barrierefrei zu gestalten. Das wird aufgrund der äußeren bzw. natürlich vorgegebenen Rahmenbedingungen nicht vollständig gelingen. So wird der Zugang zum Aussichtsturm nach derzeitigem Planungsstand nicht barrierefrei gestaltet werden können. Auch der Aussichtsturm selbst, der in Zusammenarbeit mit der Uni Stuttgart neue Ansätze aus der Bauforschung zeigt, wird nicht barrierefrei sein.

Weitere Informationen finden Sie in nachstehender Tabelle. Durch Klicken auf den gelben Pfeil erhalten Sie jeweils weitere Informationen, sobald sie vorliegen. Die Tabelle wird fortlaufend ergänzt.

Barrierefreiheit

Die Haupteingänge und -ausgänge sind barrierefrei. Alle Drehkreuzausgänge sind auch mit Kinderwagen oder mit Rollstuhl passierbar.

Vergünstigte Eintrittspreise gibt es für Einzelreisende mit Schwerbehinderung (Grad der Behinderung mindestens 50 %) bei gültigem Nachweis. Sie zahlen 16,00 € statt 19,00 € für eine Tageskarte. Die Dauerkarte kostet 90 statt 125 Euro.

Begleitpersonen von Menschen mit Handicap, die das Merkzeichen B, aG, H, BI oder GI im Ausweis haben – also eine ständige Begleitung benötigen – erhalten freien Eintritt an diesem Tag.

Begleitpersonen von Menschen mit Handicap, die das Merkzeichen B, aG, H, BI oder GI im Ausweis haben – also eine ständige Begleitung benötigen – erhalten freien Eintritt an diesem Tag.

Auf dem gesamten Gelände wird es zahlreiche Möglichkeiten geben, sich hinzusetzen und auszuruhen – zum Beispiel auf einer der zahlreichen neuen Bänke in den Parkanlagen.

Auf den Parkplätzen stehen ausreichend Parkplätze für Menschen mit Behinderung zur Verfügung.

Der Shuttlebus, ein Cabrio-Doppeldeckerbus, der die Besucherinnen und Besucher vom Bahnhof bzw. von den Parkplätzen zum Haupteingang der Landesgartenschau bringt, verfügt über einen Niederflureinstieg und ist daher auch für Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer nutzbar.

An allen öffentlichen WC-Standorten gibt es behindertengerechte sanitäre Einrichtungen, so zum Beispiel am Eingang Süd, beim Landkreis-Pavillon und beim Turbinenplatz. Näheres wird dem Geländeplan zu entnehmen sein, sobald er vorliegt.

Eine Art „Toilette für alle“ befindet sich beim Eingang Festplatz im Erdgeschoss des Alten Feuerwehrhauses, in dem sich auch die Räumlichkeiten der LGS-Geschäftsstelle befinden. In der Behindertentoillette befinden sich ein Rollstuhl-WC mit zusätzlicher Pflegeliege, Lifter und Bewegungsfläche. Der Zugang zum Haupteingang der Geschäftsstelle ist barrierefrei gestaltet.

Es wird barrierefreie Führungen geben. Geplant sind auch Tandem-Führungen für Menschen mit Einschränkungen sowie Führungen in einfacher Sprache, unter der dunklen Brille und in Gebärdensprache. Infos dazu finden Sie unter dem Menüpunkt „Führungen“.

An den drei Kasseneingängen (Eingang Süd/Lindauerstraße 103, Eingang Festplatz, Eingang Nord/Scherrichmühlweg 14) stehen Bollerwagen, Rollatoren und Rollstühle zur kostenfreien Ausleihe zur Verfügung. Eine Pfandgebühr von 20 Euro wird erhoben. Die Mobilitätshilfen können telefonisch reserviert werden.

Elektromobile können am Eingang Süd (von Richtung Lindau kommend) und Eingang Nord (von Richtung Ulm, München, Kempten kommend) gegen eine Pfandgebühr von 50 Euro ausgeliehen werden. Eine vorherige telefonische Reservierung ist erforderlich.

Telefonische Reservierungen sind täglich zwischen 9.30 und 17 Uhr möglich unter: +49 176 57730803.

Nachrichten als SMS oder per WhatsApp werden nicht bearbeitet!
Da die Mobilitätshilfen sehr begehrt sind, empfehlen wir eine rechtzeitige Reservierung – mindestens jedoch ein bis zwei Tage im Voraus.

 

E-Roller zum Ausleihen

Sie können selbstverständlich mit Ihren eigenen Gehhilfen/Mobiliätshilfen das Gelände besuchen. Mobilitätshilfen können aber auch ausgeliehen werden.

An den drei Kasseneingängen (Eingang Süd/Lindauerstraße 103, Eingang Festplatz, Eingang Nord/Scherrichmühlweg 14) stehen Bollerwagen, Rollatoren und Rollstühle zur kostenfreien Ausleihe zur Verfügung. Eine Pfandgebühr von 20 Euro wird erhoben. Die Mobilitätshilfen können telefonisch reserviert werden.

Elektromobile können am Eingang Süd und Eingang Nord gegen eine Pfandgebühr von 50 Euro ausgeliehen werden. Eine vorherige telefonische Reservierung ist erforderlich.

Telefonische Reservierungen sind ab Mittwoch, den 17. April 2024 (immer zwischen 9 und 17 Uhr) möglich unter: +49 176 57730803

Auf der Sparkassen-Kulturbühne bieten wir eine Hörunterstützung an. Die Hörunterstützungsfunktion von MobileConnect funktiniert mit einer App über das Smartphone. Das Hörerlebnis ist individuell anpassbar und überall im überdachten Bereich verfügbar. Das diskrete Design funktioniert auch mit den persönlichen Induktionsschleifenanlagen, Kopfhörern und Hörsystemen der Teilnehmer.

Assistenzhunde für Menschen mit Behinderungen – z.B. Blindenhunde – sind auf dem Landesgartenschaugelände erlaubt. Für den Einlass muss ein gültiger Ausweis ‚Mensch-Assistenzhund-Gemeinschaft‘ vorgelegt werden.

Das Gelände ist nahezu vollständig barrierefrei. Der Zugang zum Aussichtsturm ist aufgrund der natürlichen Rahmenbedingungen nicht barrierefrei sowie der Turm selbst. Auch die Drumlins und der Rundling sind aufgrund der Neigung bzw des Treppenaufgangs nicht für Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer geeignet.

Bei den Spielplätzen wurde die Barrierefreiheit bestmöglich berücksichtigt. Bei der Entwicklung der Spielplätze wurde sorgfältig darauf geachtet, dass der Spielwert sehr vielfältig ist, damit für alle Kinder, egal mit welchen Einschränkungen, etwas dabei ist. Spielwände wurden extra niedrig konzipiert, um Rollstuhlfahrer zu integrieren. Bei der Konzeption der Spielplätze lag der Fokus auf gemeinsames spielen und sich gegenseitig unterstützen müssen, egal ob ein Handicap vorhanden ist oder nicht. Die Spielbox bei dem Wasserbecken ist mit einer Rampe ausgestattet, so dass hier als Rollstuhlfahrer keine Barriere vorhanden ist.

Es gibt zahlreiche Sportmöglichkeiten auf dem Gelände, die barrierefrei erreichbar bzw barrierefrei sind. Dazu gehören unter anderem der Calisthenics Bereich, Basketball, Tischtennis und Schach. Eine genaue Übersicht folgt im Frühjahr 2024 mit dem aktuellen Geländeplan.

Alle Bühnen auf dem Gelände sind barrierefrei zugänglich. Bei den Top-5-Veranstaltungen wird es bei der Sparkassen-Kulturbühne ein erhöhtes Podest geben, damit auch Rollstuhlfahrer eine guten Blick auf die Bühne haben.

Tastatursteuerung

Die Navigation beziehungsweise die einzelnen Seiten der Webseite können Sie vollständig mit Ihrer Tastatur ansteuern:

  • Um zum nächsten Punkt zu springen, drücken Sie „TAB“
  • Um einen Schritt zurück zu gehen, drücken Sie die Taste „Backspace“ (Rücktaste)
  • Um auf einer Seite zu scrollen, verwenden Sie bitte die „Leertaste“ oder die Pfeiltasten (oben/unten).

In allen modernen Browsern wie zum Beispiel Mozilla Firefox, Internet Explorer ab Version 9, Google Chrome, Opera und Safari kann die Seitengröße, das heißt das Zoom-Level der Website, manuell eingestellt werden.

So verändern Sie die Schriftgröße:

  • Zum Vergrößern der Seite drücken Sie bitte „Strg“ und „+“ (Plus)
  • Zum Verkleinern der Seite drücken Sie bitte „Strg“ und „-“ (Minus)
  • Um wieder zur normalen Ansicht zu gelangen drücken Sie bitte „Strg“ + „0“
  • Wenn Sie eine Maus mit Mausrad besitzen, dann können Sie die Seitengröße durch Gedrückthalten der „Strg“-Taste und Scrollen des Mausrades verändern.

Die meisten Browser haben bereits eine Vorlesefunktion integriert. Bei google chrome heißt die Erweiterung SpeakIt!, bei Firefox text to voice. Wenn Sie die Webseite mit ihrem Smartphone aufrufen, stehen sowohl bei Android als auch bei IOS-Betriebssystemen eigene Vorlesefunktionen bereit, die sich jeweils in den Einstellungen aktivieren lassen.

Die Erklärung zur Barrierefreiheit finden Sie hier: Erklärung der Barrierefreiheit